Phagentherapie

Phagen sind Viren welche Bakterien "fressen". D.h. der Befall von Bakterien führt zu deren Auflösung, also deren Vernichtung.

Phagen sind ein natürlicher Bestandteil der Naturvorgänge. So wie Tiere einander fressen, so fressen Phagen die Bakterien und helfen ein Gleichgewicht herzustellen.

Die Phagentherapie geht auf D´Herelle und Eliava zurück. Eliava war Schüler bei D´Herelle und begründete ein Institut in Georgien. Dieses Institut ist auch heute noch erfolgreich international tätig.

Insbesondere antibiotikaresistente Bakterien können mit der Phagentherapie angegangen werden. D´Herelle publizierte seine Beobachtungen bereits 1917.  In der westlichen Welt derzeit immer noch wenig beachtet weil zur Profitmaximierung schlecht geeignet. Mit anderen Therapieansätzen kann man leichter Geld verdienen, auch wenn diese sich oft als unwirksam erweisen. Hierzulande wird diese Methode als "neu" bezeichnet. Man müsse erst Erfahrungen sammeln...etc....etc.

Die Therapie kann in Georgien durchgeführt werden. Auch in unserer Praxis ist eine Therapie in Zusammenarbeit  mit dem Institut (Eliava) in Georgien möglich.

Die Phagentherapie ist kein Bestandteil der anthroposophischen Medizin. Sie ist aber gut in diese zu integrieren und nicht widersprüchlich.

Im Vordergrund steht hier nicht das Ausrotten von Bakterien sondern die Wiedererlangung eines bakteriellen Gleichgewichts.