Labordiagnostik Stress

Eine gesteigerte Bildung von Sticksotffmonooxid kann man durch die Bestimmung eines Folgeproduktes, der Nitrophenylessigsäure erkennen. Dadurch kann der Nitrostress abgeschätzt werden.

Im Harnstoffzyklus entsteht Citrullin aus der Aminosäure Arginin als Nebenprodukt bei Entzündungsreaktionen, Fremdstoffexposition, Medikamenten und auch psychischem Stress. Erhöhte Werte führen zu einer Beeinträchtigung der mitochondrialen Funktion und somit vieler wichtiger Stoffwechselprozesse.

Methylmalonsäure tritt als Zwischenprodukt da auf wo Vitamin B12 eine Helferfunktion hat. So kann Nitrostress zu einem erhöhtem Vit. B12 Verbrauch und schließlich zu einem Mangelzustand führen. Auch eine Schwangerschaft kann zu einem B12 Mangel führen.

Nitrophenylessigsäure, Citrullin und Methylmalonsäure können  aus dem Urin im Labor bestimmt werden um Ihre Stressbelastung abschätzen zu können.

Zusätzlich empfiehlt sich die Bestimmung von Cortisol, welches wir im Blut aber auch im Speichel bestimmen können.