Einteilung der Hauttypen nach Fitzgerald

 Typ Beschreibung Hautreizung ohne LSF nach min:
 1 Keltisch 10
 2 Nordisch 20
 3 Mischtyp 30
 4 Mediterran 45 (Geringe Sonnenbrandgefahr)
 5 Dunkel 60 (Sehr geringe Sonnenbrandgefahr)
 6 Schwarz 90 (Fast nie Sonnenbrand)

Definition Lichtschutzfaktor (LSF) auch Sun Protection Faktor (SPF):
Wen jemand ohne Sonnenschutz innerhalb von 10 Minuten (Hauttyp 1) einen Sonnenbrand bekommt, so würde z.B. ein Sonnenschutzfaktor 20 ihm ein Verweilen von 200 Minuten (10 x 20) in der Sonne ermöglichen.

Achtung: Sonnenschutzfaktoren sind lediglich zur Orientierung geeignet um die Öle, Cremes etc. vergleichen zu können. Die Verhältnisse z.B. in Malta sind nicht gleichzusetzen mit den Verhältnissen in Australien oder Deutschland. Werden die Schutzmittel dick aufgetragen so erhöht sich der Sonnenschutz entsprechend. Bei geringer Auftragung ist der Schutzfaktor niedriger als theoretisch zu erwarten.

In der Zeit von 11:00 Uhr bis 15:00 Uhr ist die Sonnenwirkung intensiv. In dieser Zeit sollten Schutzmaßnahmen ergriffen werden (häufig einölen bzw. Zeit hierfür berechnen). So werden Sie in sonnigen Ländern in der Regel in dieser Zeit keine Einheimischen in der Sonne braten finden. Letztendlich ist der gesunde Menschenverstand gefordert.

Empfindet man ein leichtes Brennen auf der Haut, so ist nachzuölen bzw. die Sonne zu meiden (Sonnenschirm, T-Shirt etc.) Hohe Lichtschutzfaktoren (LSF > 8; Faktor 8 lässt noch 20 % Wirkung bzgl. Vit.D zu; Faktor 10 = 0 %) verhindern die Vitamin D Bildung völlig. Ebenso könnte man im Keller Urlaub machen. Bei hohen Lichtschutzfaktoren (LSF > 50) tritt natürlich kein Brennen mehr auf. Wer sagt Ihnen, dass dann die Sonne nicht ausreichend Zeit hat um alle Hautschichten zu schädigen? (Ja, natürlich, der Hersteller sagt es Ihnen!) Sie merken auf jeden Fall nichts mehr. Manche Diabetiker haben nach Jahren der Erkrankung kein Gefühl mehr in den Füßen. Würden diese auf einen Nagel treten, so könnten sie damit auch noch stundenlang weiterlaufen. Sie merken dann auch nichts mehr. Wäre dies gesund?

 Präparate Lichtschutzfaktor
 Alverde (mineralischer Filter)
 6
 SunDance 6
 Kokosöl 4 - 6
 Sesamöl 4 - 6
 Jojobaöl 3 - 4
 Sanddornfruchtfleischöl 4
 Avocadoöl 3

Beispiel: Keltischer Typ (Typ 1) bei Faktor 6 = 60 Min geschützt, natürlich unter Beachtung der geographischen Lage! Ggfs. Einölen alle 15 - 30 min in der intensiven Sonnenzeit zwischen 11 - 15 Uhr. Optimal ist eine Sonnenexposition mit Phasen unter dem Sonnenschirm bzw. mit lockerer Bekleidung. 

Nach dem Sonnenbad: Karottensamenöl oder Hanföl

Ein weiterer nützlicher Anhaltswert für die Abschätzung der Sonnenstärke ist der UV-Index. Diesen können Sie aus dem Internet bzw. auch aus den Wetterkarten in der Presse entnehmen. Ein Hauttyp I dürfte demzufolge in der australischen Sommerzeit nur bedeckt das Haus verlassen. 

 UV - Index Erläuterungen
 0 - 2 niedrig: Winterzeit Deutschland
 3 - 5 mäßig: Frühling, Sommer, Herbst
 6 - 7 hoch: Hochsommer, Küstengebiet, Gebirge
 8 - 10  sehr hoch: Mittelmeer 
 > 11 extrem: Australien, Anden, Äquator

Achtung: Bewerten Sie stets die Gesamtsituation!
Grundsätzlich!
Hat man einen Hauttyp II, dann ist dies so. Black ist zwar "beautiful" aber die Meisten von uns sind nun mal als Weiße auf die Welt gekommen. Es geht also nicht darum braun zu werden, sondern sich so zu belichten, dass genug Vitamin D gebildet werden kann. Setzen Sie sich und Ihre Kinder am ersten Tag am Strand  maximal 15 min der Sonne aus. Steigern Sie langsam (täglich jeweils 5 min länger) bis Sie maximal eine halbe Stunde erreicht haben. Dies reicht für die Vitamin D Aufnahme, vorausgesetzt der UV-Index stimmt.
Wenn Sie "richtig braun" werden, so hat es die Sonne wiederum schwer in Ihnen Vitamin D zu erzeugen. (erhöhter Lichtschutz durch Bräune, Ihre Haut will sich dadurch vor übermäßiger Belichtung schützen) Dies ist ja das Problem der höheren Hauttypen in unseren Breiten (beautiful but no vitamin D!)
 Angemessen wäre ein Sonnenschirm wie in den alten Zeiten. Auch Ihre Kinder müssen nicht "braun" werden, wenn diese dem Hauttyp II angehören. Sie benötigen keine UV-Schutzanzüge für Ihre Kinder, aber ein Hut und ein langes T-Shirt reichen auch absolut aus. Freie Stellen mit LSF 6, maximal 8 eincremen. Kinder ohne Kleidung spielen lassen (in anchen Schwimmbädern verboten), jedoch immer wieder für etwas Schatten sorgen.