Mikrobiom

Die Nahrung muss vom Kind verstoffwechselt werden können. Hierzu bedarf es einer adäquaten Bakterien Ausstattung die während der Schwangerschaft und während der Passage durch den Geburtskanal von der Mutter auf das Kind übergeht. Leider gibt es immer mehr Entbindungen mittels Kaiserschnitt. Schuld daran ist die Inkompetenz vieler Ärzte und die Angst vieler Hebammen vor strafrechtlicher Verfolgung welche in unserm Lande die Ausmaße einer Hexenjagd angenommen hat.

Nach einem Kaiserschnitt fehlen die erforderlichen Bakterien, die während eines normalen Geburtsvorganges aufgenommen werden. Dr. Maria G. Dominguez-Bello (NYU, Lagone Medical Center) appliziert vor einer geplanten Sectio einen Mulltupfer für 1 Stunde in die Scheide der Mutter. Nach der Sectio wird das Kind mit diesem Tupfer von oben bis unten abgestrichen um es trotz der Sectio mit den natürlichen Keimen zu versorgen.

Stillen

Die WHO (World Health Organization) empfiehlt Stillen bis zum zweiten Lebensjahr. Anthroposophen empfehlen das Stillen oft nur bis zum neunten Monat. Dr. Steiner wurde bis zum 4. Lebensjahr gestillt und dies empfand er als für ihn nachteilig für seine persönliche Entwicklung. Die Stillzeit ist immer individuell abhängig von Mutter und Kind und kann nicht vorgeschrieben werden. Grundsätzlich sollte nicht über viele Jahre gestillt werden, da das Kind selbständig werden will. Sonst hätte es ja gleich im Bauch bleiben können. Dies meint Dr. Steiner mit seiner Aussage.

Übrigens tragen bei den Pygmäen die Väter in der Regel ihre Kinder, da Männer körperlich besser belastet werden können als Frauen. Abends beim Lagerfeuer bzw. Stammtisch nuckeln dann die Babys an den Brüsten ihrer Väter. Es tröstet mich zu wissen, dass unsere Brüste wenigstens Als Schnuller zu gebrauchen sind. Ich habe mich früher immer gefragt wofür diese "Dinger" eigentlich gut sind.