Blutkristallisation mit Kupferchlorid und Goldchlorid

Qualitativ betrachtet, bietet das Blut einzigartige Formphänomene, wobei Blutkristallbilder (KB) Gesunder sich eindeutig von Bildern Kranker unterscheiden. Im Gegensatz zu Gesunden zeigen Blutkristallbilder Kranker unerwartet verschiedenartige "Störformen" in Abhängigkeit von dem vorliegenden Krankheitsgeschehen.

Physiologisch gesehen, spiegelt sich im Blut der gesamte Funktionsorganismus in Auswirkung auf den intermediären Stoffwechsel. Änderungen der Wärme, der Oxydation und des Chemismus in jedem Organ und Gewebe wirken über deren Aufbau- und Abbaustoffwechsel, etwa organspezifische Bluteinweißkörper auf das strömende Blut.

Das Kupferchlorid reagiert wiederum wie eine feine Präzisionswaage auf Blut und dessen feinste Veränderungen. Jede Störung funktionellen Gleichgewichts äußert sich als "Dissozonanz" in organ - oder krankheitsbezeichnenden Kristallformen am Blutkristllbild.

Spirituell betrachtet, umfaßt das Blut - als Urorgan der Bildekräfte - potentiell, in statu nascendi, alle Formimpulse des Organismus. Während jedes Organ und Gewebe als Lösungszusatz seine bezeichnenden Formen am Kristallbild prägt, vereinen Kristallisationsbilder der Kranken alle diese Gestaltungen. Hinzu kommen krankheitscharakteristische Störformen als Ausdruck vorliegenden Krankheitsgeschehens.

Am Kristallisationsbild von Kupferchlorid mit Zusatz von Goldchlorid erscheinen Ansätze geknickter Nadelzüge und polygonaler Hohlformen, die auf der Ebene der Mineralsalze z.B. an Herzpolygona erinnern. Ebenso begegnen uns am KB herzwrksamer Heilpflanzen, wie Digitalis, Convallaria, Crataegus u.a. Polygona oder kreisförmige Hohlformen.

Eine Kenntnis metallverbundener Kraftsphären und ihrer Formentypen erlaubt, Gestaltungen als Signaturen eines solaren Bildeprinzips zusammenzuschauen.

Hilfreich ist die Blutkristallisation zur Vorausschau krebsbildender Prozesse und zur Beurteilung einer Situation nach Krebsbefall. Es steht hier die Biophysik im Vordergrund.

Näheres in: Alla Selawry, Metall-Funktionstypen, Haug Verlag (daraus wurde auch die vorstehende Beschreibung entnommen)

Durchführung der Blutkristallisation im "Labor für Kristallisation" der Flora Apotheke in Bremen. Unter dem Link finden Sie auch einen Auftragsschein (Eine Beauftragung ist nur über Ihren Arzt möglich. Unter der Leitung und Verantwortung von Frau Apothekerin Chantal Bornholt. Sie war zuvor in Dornach/Schweiz tätig.

www.floraapotheke-Bremen.de